German
English

Berichte 2016


Jahresabschlussfeier 2016


RehaCare 2016

 

Freitag stand ein Besuch der Messe RehaCare in Düsseldorf auf dem Plan. Neue Produkte und Entwicklungen kennen lernen, Informationen sammen und natürlich ganz liebe Leute wiedertreffen...


Der "HINgucker" 2016 des Vereins INVEMA e.V.

Der "HINgucker" 2016 des Vereins INVEMA e.V. geht an den Arbeitskreis „Barrierefreiheit in der Stadt Hilchenbach"
Der Verein INVEMA e.V. setzt sich für Inklusion und Integration behinderter Menschen in allen Lebensbereichen ein.
Unter dem Motto „Guck ma´ – Inklusion beginnt im Kopf“ verleiht der Verein jedes Jahr den "HINgucker" und den "WEGgucker".
invema-kreuztal.de/aktuelles/aktion-guck-ma/


Unser Kurs Gehirnjogging "Life Kinetik"

Unser Kurs Gehirnjogging "Life Kinetik" ist leider schon wieder vorbei. Es hat mega viel Spaß gemacht und wir haben viel über unser Gehirn gelernt.
Wir sagen ganz, ganz herzlich Danke bei Conny Rohleder und Kirsten Schreiber von der Praxis Physiotherapie Bellebaum & Gerlach.
http://www.lifekinetik.de/

GJ1
GJ3
GJ2
 

In den Publikationen der DMSG Hamburg fand ich einen sehr interessanten Beitrag.

In den Publikationen der DMSG Hamburg fand ich einen sehr interessanten Beitrag.
"Essen gegen MS – was ist sinnvoll?"
von Dr. Markus Bock, Experimental & Clinical Research Center (ECRC), Charite?-Universita?tsmedizin Berlin gelesen.


Begleitende Hilfen im Arbeitsleben

Ein Vortrag von Ralph Peya, Integrationsfachdienst (IFD) für Siegen und Olpe

Am 12. Februar 2016 wurde das öffentliche Gruppentreffen mit einem sehr interessanten Vortrag ergänzt. Herr Ralph Peya informierte die Gruppenmitglieder und einige weitere interessierte Besucher über die Aufgaben und Möglichkeiten des Integrationsfachdienst für Siegen und Olpe.

Das Motto "Beraten, Vermitteln, Begleiten" ist dabei Programm. Da der Fachdienst gemeinnützig und kostenfrei arbeitet, kann sich jeder von Schwerbehinderung betroffene oder bedrohte Arbeitnehmer an die speziell geschulten Mitarbeiter wenden. Gerade für Schulabgänger mit Behinderung ist es wichtig den passenden Beruf zu finden und Perspektiven für die weitere Zukunft aufgezeigt zu bekommen.

Der Fachdienst unterstützt aber auch Arbeitgeber. Egal ob dieser bereits einen schwerbehinderten Mitarbeiter eingestellt hat oder dies noch plant. Der IFD hilft hier zuverlässig durch den Behörden- und Formulardschungel. Viele arbeitsrechtliche Fragen z.B. über den Urlaubsanspruch, Kündigungsschutz, steuerlichem Nachteilsausgleich oder der Anspruch auf behindertengerechten Arbeitsplatz können hier geklärt werden.

Die Ansprechpartner des IFD vermitteln Arbeitnehmer auch an einen für sie speziell geeigneten Arbeitsplatz. Hier ist es besonders wichtig die individuellen Bedürfnisse zu kennen und zu beachten. Der Arbeitnehmer kann auf sehr vielfältige Weise unterstützt werden: Es können technische Hilfsmittel angeboten werden, ein Job-Coach hilft bei der Einarbeitung oder der Umgang mit Chef und Kollegen wird geübt.

Der IFD wird aber nicht nur im Vorfeld tätig, sondern begleitet seine Kunden auch über lange Zeit weiter. Im Bedarfsfall kann er Krisengespräche mit dem Arbeitgeber führen oder zwischen beiden Parteien vermitteln und durch Gespräche aufklären und beraten.

Wie wichtig und vielfältig die Arbeit des Integrationsfachdienstes ist, konnte unser Herr Peya anschaulich erklären. Durch seinen sympathischen und lockeren Vortrag haben wir eine ganz Menge Informationen erhalten die besonders für unsere berufstätigen Mitglieder sehr wertvoll sein können.

Telefonnummer, Ansprechpartner und Standorte finden Sie unter:

Opens external link in new windowwww.ifd-westfalen.de