German
English

Einzelansicht

< Cladribin für hochaktive MS
05.10.2017 11:25 Alter: 106 days

Irrtum: Menschen mit Multipler Sklerose müssten sich schonen

AMSEL räumt auf mit den Irrtümern und Vorurteilen über MS. Heute das Thema: Schonung bei Multipler Sklerose.


Wie es geht und was geht (auch mit starken Einschränkungen) könnt ihr hier erfahren.
Warum tut Bewegung Menschen mit Multipler Sklerose so gut? Nun, Bewegung bessert das Allgemeinbefinden. Das hört sich lapidar an, lässt sich jedoch schnell konkretisieren:
* Unser Kreislauf profitiert von Bewegung. Ohne Bewegung, ohne den Wechsel von Sitzen, Stehen, Gehen und Liegen, kommt er sozusagen "aus der Übung".
* Ähnliches gilt für Gelenke, Knochen und Muskulatur. Die Gelenke wollen bewegt, Muskeln und Sehnen gedehnt werden. Sonst "rosten" sie "ein". Das gilt natürlich für alle Menschen, auch für Gesunde. Weil aber die Multiple Sklerose selbst oft auch eine Bewegungseinschränkung mit sich bringt, ist es für MS-Betroffene besonders wichtig, hier gegenzusteuern.
* Auch unsere Kognition profitiert von Bewegung. Manche vergleichen das Gehirn mit einem Muskel, der auch trainiert werden möchte. Beim Bewegen trainieren wir Koordination und Balance ganzer Abläufe. Es erklärt sich fast von selbst, dass dies bei Multipler Sklerose, die gerade Koordination und Gleichgewicht einschränken kann, besonders wichtig ist.
* Ein weiterer Grund: Bewegung, Aktivsein in jeder Form, hebt die Stimmung. Unser Gehirn belohnt uns dafür, dass wir aktiv sind.

Redaktion: AMSEL e.V.